StartseiteAktuelles und VeranstaltungenGottesdiensteTeamKrankenhauskapelleEin Hauch von LebenMitarbeitKonzeptionLinksDownloads

Ein Hauch von Leben:

Bestattung von stillgeborenen Babys

Grabfeld für Babys und Kinder

Allgemein:

Startseite

Impressum

„Was geschieht jetzt mit meinem Kind?“ fragen viele Eltern, deren Baby zu früh geboren und gestorben ist.
Seit dem Frühjahr 2006 gibt es auf dem Mindener Nordfriedhof ein Grabfeld für stillgeborene Babys - ein Ort auf dem Friedhof, den Eltern aufsuchen können, um ihre verlorenen Kinder zu betrauern und an dem Beerdigungen auch im Beisein der Familien und mit liturgischer Begleitung stattfinden können.
Gespräche mit betroffenen Eltern waren der Anstoß, in Minden dieses Grabfeld zu schaffen. Und es fanden sich sehr schnell engagierte Mitwirkende, die gemeinsam dieses Projekt realisieren wollten:
Friedhofsmeister Alwin Pamin stellte im Auftrag der Stadt Minden eine über 100 Jahre altes, nicht mehr genutztes Grabfeld auf dem Nordfriedhof zur Verfügung – schön gelegen direkt hinter der Kapelle mit Blick auf die Weser.
Steinmetzmeisterin Regina Storm-Hollo gestaltete das alte Grabmal um: eine neue Säule aus Obernkirchener Sandstein und viele kleine Nischen in der Mauer, wo Erinnerungen an die Babys ihre Platz finden.
Friedhofsgärtnerin Ulrike Becker entwarf den Plan für die neue Bepflanzung mit blühenden Stauden und Rosen, geschwungenen Kieswegen und einem geschützten Platz für eine Bank. Mindener Gärtner spendeten die Pflanzen und brachten sie im April gemeinsam in die Erde.
Heikko Schulze-Höing und Korbinian Stöckle von der Glashütte Gernheim entwarfen den Glasbogen, der wie ein Tor oder ein Schlüsselloch den Abschluss der Steinsäule bildet und in dem sich das Sonnenlicht im Lauf des Tages unterschiedlich spiegelt.

Seit 2013 Grabfeld Sternenhimmel

Sternenhimmel – so haben wir dieses neue Grabfeld genannt.
Warum Sternenhimmel?
Viele Eltern nennen ihre Kinder, die nur kurz gelebt haben oder still geboren wurden: Sternenkinder.
Sie denken dabei an die Geschichte vom Kleinen Prinz von Antoine de Saint-Exupery. Als der kleine Prinz seinem Freund erzählt, dass er bald sterben wird, wird sein Freund ganz traurig. Da sagt der Kleine Prinz zu ihm:
Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

Und in der Bibel heißt es im Buch des Propheten Daniel (12,3).
Die, die uns vorangegangen sind, werden leuchten wie die Sterne, immer und ewiglich...
Es ist uns ein Anliegen, dass auch die kleinen Lebewesen, die nie das Licht der Welt erblickt haben oder nur kurz gelebt haben, als geliebte Kinder Gottes angesehen werden. Uns ist wichtig, dass sie gewürdigt werden, dass sie mit einer Trauerfeier verabschiedet werden und ihre letzte Ruhe an einem schönen Ort finden, an dem die Eltern ihre Kinder gut aufgehoben wissen.




Tausende von Sternen,
sie leuchten durch Euch!
Tausende von Sternen,
sind bewohnt von Euch!

Wir sind zurück geblieben,
schauen zum Himmel hoch
und sehen Euch.

Suchen einen Stern uns aus,
er trägt einen Namen,
deinen Namen.

So sind Tausende von Sternen
leuchtend, bewohnt und
namentlich bekannt.

(Verfasst Britta Schiemes)

Jedes Jahr am Pfingstsonntag wird um 16 Uhr hier ein Erinnerungsgottesdienst gefeiert zum Gedenken an alle Kinder, die zu früh zur Welt gekommen oder kurz vor oder während der Geburt gestorben sind.
„Gut, dass es jetzt dieses Grabfeld in Minden gibt,“ sagte eine Gottesdienstbesucherin, die ihr Baby schon vor vielen Jahren verloren und sich immer einen Ort für ihre Trauer gewünscht hatte.
Es ist wichtig, die verstorbenen Kinder nicht zu vergessen: Jedes Leben – egal wie kurz oder lang es gedauert hat – ist für Gott einzigartig, wertvoll und wichtig. Es hilft beim Verarbeiten der Trauer, wenn Eltern ihrem Kind einen festen Platz in der Geschichte Ihres Lebens und Ihrer Familie geben und Sie sich immer wieder an dieses kleine Wesen erinnern.
Sascha Wagner sagt In einem Gedicht:
Trauer kann man nicht überwinden wie einen Feind.
Trauer kann man nur verwandeln:
Den Schmerz in Hoffnung
Die Hoffnung in tieferes Leben.


(Zur Unterhaltung der Grabstelle sind Spenden willkommen
auf dem Spendenkonto: Ev. Kirchenkreis Minden
Kontonr. 40000648 BLZ: 49050101 Sparkasse Minden-Lübbecke
Stichwort: Nur ein Hauch von Leben)